Mehr Individualität durch ein offenes Regal in der Küche

Einrichten & Dekorieren

Mehr Individualität durch ein offenes Regal in der Küche

Eine Küche soll nicht nur funktional sein, sondern auch schick aussehen. Das gelingt mit offenen Regalen, die Sie individuell einrichten und dekorieren können. Worauf Sie achten sollten und welche Deko am besten passt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Lechner-Blog-offenes-Regal-Küche-1

Für eine luftige Atmosphäre

Ob kleine oder große Küche – ein offenes Regal lockert den Raum optisch auf. Sie können es als Raumtrenner zum Ess- oder Wohnbereich einsetzen oder als zusätzlichen Stauraum in ungenutzten Ecken einrichten. Die Vielfalt im Design reicht von einfachen Brettern aus Holz oder Kunststoff über dekorative, farbenfrohe Elemente mit Metallverstrebungen bis hin zu edlen Oberflächen. Sie können das Möbelstück auch selbst bauen, beispielsweise aus Paletten. Damit die offenen Regale in Ihrer Küche funktional und optisch chic zugleich sind, sollten Sie einige Punkte beachten. Hierzu gehören etwa die Auswahl und Anordnung der Objekte, die Sie präsentieren wollen.

Ein Blick genügt

Offene Regale können eine individuelle Kücheneinrichtung wunderbar abrunden. Wählen Sie dabei gezielt aus, was Sie dem Blick freigeben möchten – am besten nur Dinge, deren Design zu Ihrer Kücheneinrichtung passt. Denn jeder, der Ihre Küche betritt, wird sofort sehen, was Sie auf Ihren Regalböden lagern. In kleinen Küchen sollten Sie die Regale nicht überfüllen. Damit verschwindet die raumvergrößernde Wirkung.

Ordnung muss sein

Damit sich das Regal gut in die Küche eingliedert, sollte es einheitlich und aufgeräumt erscheinen. Einheitlichkeit erreichen Sie durch ähnliche Farben oder Formen, etwa von Dosen, Geschirr und Gläsern. Stapeln Sie die Teller und Tassen – das wirkt harmonischer. Konzentrieren Sie sich darüber hinaus auf wenige Materialien wie Holz, Keramik, Glas oder Metall.

Verstecken Sie Einzelstücke, Sammeltassen und ähnliches lieber in einem geschlossenen Schrank, da sie auf dem Regal deplatziert wirken können. Elektrische Küchenutensilien verstauen Sie am besten ebenfalls hinter Schranktüren. Putzen Sie regelmäßig die Regalböden und alle darauf stehenden Objekte, denn dort lagern sich schnell Staub und Fett ab.

Von unten nach oben

Objekte, die Sie jeden Tag benötigen, sollten Sie in Griffhöhe platzieren, das heißt in den unteren Regalböden. Hierzu zählen beispielsweise die Tassen für den Morgenkaffee, das Alltagsgeschirr oder die Saftgläser. Die oberen Regale eignen sich eher für größere, aber dennoch leichte Gegenstände. Sie können dort Objekte verstauen, die Sie nur selten nutzen. Außerdem bleibt das Regal so sicher: Sie müssen keine schweren Geräte herunterheben und beeinträchtigen nicht die Stabilität der Konstruktion. In hohen Räumen lassen sich offene Regale sogar bis unter die Decke einziehen. Die letzte Etage kann dabei frei bleiben, da sie schwer zugänglich ist. Trotzdem wirkt sie optisch ansprechend.

Das kommt ins offene Regal

Die gute Nachricht: Sie können das offene Regal in Ihrer Küche ganz individuell einrichten. Beispielsweise bringen Kochbücher Abwechslung in eine eher monotone Küchengestaltung. Für noch mehr Farbe können Sie die Wand hinter dem Regal streichen, z. B. in einem knalligen Gelb oder einem dezenten Grau. Lebensmittel mit effektvollen Labels wie auf Teedosen oder Marmeladengläsern, die Sie schick angeordnet haben, werden die Blicke auf sich ziehen.

Füllen Sie Nudeln, Reis und Mehl in luftdicht verschließbare Gläser um und präsentieren Sie diese auf Ihrem offenen Regal. Sie können die Böden auch mit Pflanzen oder Kunstobjekten dekorieren, etwa einem antiken Kerzenhalter, einer edlen Vase oder einem Bilderrahmen. Doch auch hier gilt: Wählen Sie bewusst aus. Weniger ist oftmals mehr.

Wenn Sie weitere Inspirationen suchen, schauen Sie sich die Regalgestaltung in Ihren Lieblingscafés oder -geschäften an. Darüber hinaus erfahren Sie in unserem Quiz, welcher Küchen-Einrichtungsstil am besten zu Ihnen passt.