Produktion
Lechner Produktion

Mit Qualität zum Erfolg - Erfahren Sie alles über unsere Produktion

Laminat

Der 1995 gegründete Unternehmensbereich Leropal ist spezialisiert auf das Beschichten und Postformen von Platten und beliefert die D. Lechner GmbH sowie deren Tochterfirmen. Außerdem den Innenausbau und Ladenbau, Objekteinrichtungen, die Möbel- und Küchenindustrie sowie Schichtstoff-Hersteller ohne eigene Weiterverarbeitung. Die Leropal verfügt über eine der modernsten Beleim- und Postformingstraßen Deutschlands und über flexible Fertigungsmöglichkeiten für mehrere Millionen Laufmeter Plattenware im Jahr.

Zu unseren Spezialitäten im Bereich Laminat zählen die ab Werk flächenbündig eingebauten Spülen. Flächenbündig heißt: die Spüle wird so in die Arbeitsplatte eingebaut, dass der Spülenrand das gleiche Niveau hat wie die Arbeitsfläche. Es handelt sich dabei um ein bewährtes Einbauverfahren, auf das wir 5 Jahre Garantie geben.

Das Laminatprogramm umfasst inzwischen ca. 120 Dekore mit den unterschiedlichen Oberflächenstrukturen von Hochglanz bis stark strukturiert, immer in aktueller trendstarker Farbauswahl.


Mineralwerkstoff

Seit 2002 produziert Lechner im Werk in Rothenburg ob der Tauber seinen eigenen Acryl gebundenen Mineralwerkstoff für Arbeitsplatten und Rückwänden. Dort wurde auch das Verfahrens-Know-how für die Zusammensetzung der Rohstoffe in der Produktion entwickelt. Das Material entspricht dem Qualitätsstandard im Hause Lechner und wird außerdem von einem unabhängigen Institut, der LGA, geprüft.

Verklebt auf Rohspanplatten in unterschiedlichen Stärken wird der Werkstoff unter dem Namen elements by Lechner® in Originallängen oder als konfektionierte Ware angeboten. Weiterverarbeiter erhalten den Mineralwerkstoff in 3 mm und 10 mm Plattenstärke als Halbfertigprodukt unter dem Namen Delian® by Lechner. Mit diesem Leis­tungsspektrum bietet Lechner im Bereich Mineralwerkstoff vom Plattenwerkstoff bis zur konfektionierten Arbeitsplatte alles aus einer Hand.


Glas

Seit 2006 wird auf hochmodernen Anlagen das Arbeitsplattenprogramm LaVico by Lechner sowie die Rückwandkollektion Vitro by Lechner im eigenen Hause produziert.

Der Wunsch nach mehr Farbe und nach interessanten Dekoren blieb jedoch nicht aus, so dass wir durch konsequente Forschung und Weiterentwicklung auf dem Gebiet der Bedruckung von Glas seit Mitte 2008 eine Dekorkollektion anbieten können, die bis dahin am europäischen Markt in dieser Exklusivität und Qualität nicht zu finden war.


Massivholz

Unser Massivholzprogramm mit verschiedenen attraktiven Holzarten – von Buche bis Bambus – ist in mehreren Plattenstärken und Plattentiefen lieferbar und wird in unserem Hause konfektioniert. Abgerundet wird das Programm durch den werkseitigen Einbau des kompletten Spülenprogramms.


Quarzstein

Die Konfektionierung von Stein im eigenen Hause hat uns 2004 vor ein völlig neues Aufgabengebiet gestellt. Inzwischen haben wir einige Mio. Euro in Produktionsanlagen investiert, deren Automatisierungsgrad für die Stein verarbeitende Branche beispielgebend ist.

Die auf den ersten Blick gleichen Maschinenarten bei der Bearbeitung von Quarzstein gegenüber Holz unterscheiden sich bei genauer Betrachtung erheblich. So ist die Werkzeugtechnologie von der Struktur her völlig verschieden und für jegliche Bearbeitung des Materials wird Wasser sowohl als Kühlmittel als auch zum Abschwemmen des Steinmehls verwendet. Das verschmutzte Wasser wird in einer Aufbereitungsanlage gereinigt und danach dem Fertigungsprozess wieder zugeführt.


Arbeitsplatten

Die Arbeitsschritte bei der Konfektionierung einer Küchenarbeitsplatte sind jedoch ähnlich.

Das Zuschneiden der Platte erfolgt auf einer Brückensäge. Plattenausschnitte, Konturen und die Bearbeitung der Plattenkanten werden in einem CNC gesteuerten Bearbeitungszentrum durchgeführt. Für einen Zeit sparenden Arbeitsablauf stehen zwei CNC-Fräsen zur Verfügung. Jede dieser Fräsen hat wiederum zwei Arbeitstische, die seitlich aus der Anlage herausfahren können, so dass während der Bearbeitung einer Platte die nächste Platte bereitgestellt wird.

Das Anleimen der Kanten wird von Fachpersonal an Handarbeitsplätzen durchgeführt. Die benötigten Kantenstreifen werden jedoch vorher an einem Kantenautomat fertig gefast und poliert. Über eine sogenannte V-Groove-Anlage kann die Fertigung von geraden Kanten automatisiert werden.

Ein wesentlicher Unterschied zur Holzbearbeitung liegt bei Stein in der Bearbeitungszeit. Die Optimierung der Plattenzuschnitte wird zwar durch eine separate Software gesteuert, doch die Konfektionierung einer Legranto-Arbeitsplatte mit diamantbestücktem Werkzeug benötigt allein 7 Arbeitsschritte.


Kanten, Spülen, Zubehör

 

Die Anbringung von Kanten erfolgt in Handarbeit. Ebenso werden Spülen und Spezialitäten, wie Messerschubladen oder Schneidelemente ab Werk in nahezu jedes Material eingebaut.