Historie

Die bewegte Firmengeschichte der Firma Lechner

"Wir geben Küchen ein Gesicht"

Das war die Vision von Günter Lechner - Gründer des inzwischen größten Konfektionärs für Küchenarbeitsplatten und Rückwände in Europa. Mit seinem Ziel, der Küche und ihren Besitzern mehr Individualität zu verleihen, hat der erfahrene Inhaber eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Immer an seiner Seite: Frau und Inhaberin Doris Lechner. Sie ist auch Namensgeberin der D. Lechner GmbH.

Wie die Küche, die sich über viele Jahrzehnte von der zweckmäßigen Einbauküche zum wichtigsten Wohnmittelpunkt des Hauses entwickelt hat, konnte auch Lechner die Geschichte des Stellenwertes der Arbeitsplatte als wichtigstes Designelement der Küche mitschreiben.

Inzwischen weilt Gründer Günter Lechner im wohlverdienten Ruhestand. Das Traditionsunternehmen in Rothenburg ob der Tauber bleibt mit Tochter, Geschäftsführerin und Vorständin Andrea Lechner-Meidel dabei aber in herzlicher Familienhand.

Von der Gründung bis heute

1974

Gründung der D. Lechner GmbH in Forstinning bei München zum Vertrieb von Küchenzubehör. Die Anfänge begannen praktisch in der heimischen Garage.

1986

Start der Konfektionierung von Schichtstoff Arbeitsplatten in einer beachtlichen Dekorauswahl, welche zu dieser Zeit kein anderes Unternehmen der Küchenbranche aufweisen konnte.

1991

Umzug nach Rothenburg ob der Tauber mit einer Produktionsfläche von bereits 18.000 m² zur Konfektionierung von Laminat und Massivholz.

1994

Gründung der Lechner Holding AG.

1996

Verdoppelung der Produktionsfläche auf 40.000 m² und Gründung der Leropal GmbH mit Fokus auf Beschichten und Postformen von Laminat.

2002

Um die hohe Nachfrage nach Lechnerarbeitsplatten zu bedienen und einen unbeschadeten Transport sicherzustellen, wird 2002 die hauseigene Spedition Lerotrans GmbH gegründet.

Im selben Jahr wird das Material Mineralwerkstoff eingeführt.

2004

Auch im osteuropäischen Markt steigt die Nachfrage nach Arbeitsplatten, sodass 2004 die Lechner Hungary Kft. gegründet wird.

Im selben Jahr wird der erste steinartige Werkstoff Quarzstein eingeführt.

2006

Lechner erschließt als einer der ersten Kofektionäre Glas als Material für Arbeitsplatten und liefert passend individuell bedruckte Küchenrückwände, die mit einer speziell entwickelten Drucktechnologie ab 2008 sogar optimiert werden.

2010

Für eine weitere Innovation im Küchenmarkt sorgte die Einführung von Keramik als robuster Werkstoff für Arbeitsplatten.

2012

Um der steigenden Nachfrage im skandinavischen Markt insbesondere im Bereich der Holzwerkstoffe nachzukommen, wird 2012 die Lechner Svenska Holding AB gegründet und ein Werk in Schweden eröffnet.

2014

Mit der Einführung des robusten und innovativen Materials Compact mit seinem markanten schwarzen Plattenkern wird seit 2014 eine hochwertige Alternative zu Laminat geboten.

2015

Einführung der Materialien Naturstein und Brilliant line und Erweiterung der Produktionsfläche auf über 90.000 m².

2016

Einführung des Testimonials "Wulli" als Markenbotschafter für Lechner, die inspirierende Lifestyle Marke und Start einer großflächigen Markenkampagne u.a. mit TV Spot.

2018

Mit der Integration neuer Druckmaschinen für Glas wird die durchgängig hohe Qualität sichergestellt. Zudem kommt die Produktinnovation Switchy auf den Markt - ein von Lechner entwickelter und patentierter LED Glaswechselrahmen.

Suchen Sie etwas Bestimmtes?
Als Partner alle Lechner Vorteile nutzen
Weitere Informationen
Zu den Lechner Produkten
Produkte ansehen
Finden Sie einen Händler in Ihrer Nähe
Händler finden
Teil des Teams werden
Karriere starten
Sie möchten uns kontaktieren?
Lechner kontaktieren