Einrichten & Dekorieren

Dunkle Küche: So wird sie elegant und gemütlich

Edel, modern und luxuriös: Eine dunkle Küche macht garantiert Eindruck. Damit auch der Wohlfühlfaktor nicht zu kurz kommt, sollten Sie die folgenden Tipps bei der Küchenplanung beachten.

Küchen dürfen wieder dunkel sein

 

Kaum eine andere Farbe wird so sehr mit zeitloser Eleganz in Verbindung gebracht wie die Farbe Schwarz. In der Küche war sie jedoch lange tabu. Tatsächlich können dunkle, wuchtige Küchenmöbel einen Raum regelrecht verdüstern. Gekonnt eingesetzt entfaltet Schwarz jedoch seine elegante Wirkung und sorgt gleichzeitig für Gemütlichkeit. Kein Wunder, dass schwarze Küchen immer beliebter werden.

Trendfarbe Schwarz: Von der Arbeitsplatte bis zur Wandfarbe

Wenn Sie eine neue Küche planen, können Sie die Unterschränke mit schwarzen Fronten ausstatten. Für minimalistische Küchen eignen sich breite, große Schubladen mit glatter Oberfläche, die ohne Knauf oder Griffleiste auskommen. Hier entfaltet die dunkle Farbe ihre elegante Wirkung besonders gut. Auch Küchen im Landhausstil, die verspielter und gemütlicher anmuten, können schwarz gehalten werden. Achten Sie in jedem Fall darauf, einen Kontrast zu den dunklen Korpussen zu bilden – zum Beispiel durch bewusst frei gehaltene Wände und eine helle Arbeitsplatte.

Ein toller Hingucker sind dunkle Küchenrückwände. Mit der Brilliant Line Rückwand bieten wir gleich zwei Ausführungen in glatter und matter Optik an. Kleine Räume wirken mit der spiegelnden Oberfläche tiefer und luxuriös. Die matte Rückwand strahlt mehr Wärme aus und ist dezenter. Ein weiteres Highlight bildet unser patentierter Wechselrahmen Switchy, der seit kurzem mit einem dezenten schwarzen Rahmen erhältlich ist. Switchy ist mit allen Glasmotiven kombinierbar. Passende Schwarz-Weiß-Designs für dunkle Küchen sind die Dekore N09 Polka Dots und N12 Into the woods.

Eine schwarze Arbeitsplatte in der Küche bildet ein schönes Highlight, ohne den Raum zu verdunkeln. Die individuellen Maserungen von Naturstein und Keramik Dekoren wie Foggy Black oder Terrazzo Black geben der schwarzen Farbe zusätzlichen Charakter und eine gewisse Luftigkeit. Die Materialien sind nicht nur zeitlos, beständig und elegant, sondern passen auch zu jedem Küchenstil. Komplett schwarz kann es mit Arbeitsplatten aus Glas, Dekton oder Compact werden. Unidekore wie Peco oder Velvet Black eignen sich besonders gut für moderne oder puristische Küchen.

Die Küche lässt sich auch ohne viel Aufwand umgestalten. Eine schwarz gestrichene Wand gibt dem Raum einen völlig neuen Charakter. Für Familien ist Tafelfarbe besonders schön. Hier können die Kleinen (und Großen) die Küchenwand jeden Tag aufs Neue verzieren und beschriften. Ein dunkler Fußboden ist doppelt praktisch. In Kombination mit heller Wandfarbe lässt er breite Räume schmaler und niedrige Wände höher wirken. Außerdem fallen hier Krümel und Flecken kaum auf. Unser Tipp: Klick-Vinyl lässt sich ohne viel Aufwand verlegen, ist sehr pflegeleicht und in vielen Varianten erhältlich.

Darauf sollten Sie bei der Einrichtung achten

Generell gilt: Je dunkler ein Raum, desto kleiner wirkt er. Wenn Sie eine offene oder besonders große Küche planen, können Sie mit Schwarz durchaus großflächig arbeiten. Das sorgt für mehr Behaglichkeit und bildet einen schönen Kontrast zur Weitläufigkeit des Raums. Ist die Küche jedoch sehr klein, wirkt zu viel dunkle Farbe schnell erdrückend. Hier sollten Sie besser lediglich ein paar dunkle Akzente setzen. Wie viele und welche Elemente der Küche dunkel werden können, hängt also vor allem von der Raumgröße ab.

Gerade in den Abendstunden kann eine schwarze Küche trist scheinen. Die richtige Beleuchtung wirkt dem entgegen. Setzen Sie deshalb auf warmes, dimmbares Licht. Hängelampen sind Deckenspots vorzuziehen, da sie den Raum in einen Lichtkegel tauchen, statt komplett auszuleuchten. Retro-Glühbirnen machen sehr stimmungsvolles Licht und sind gleichzeitig dekorativ. Auch indirektes Licht bringt Wärme in den Raum, beispielsweise mit Spots oder Lichterketten entlang der Unterseite des Wandregals.

Zu guter Letzt sollten Sie mit Kontrasten wie warmer Wandfarbe und Holz-, Kupfer- oder Goldelementen arbeiten. Wenn Sie zum Beispiel schwarze Unterschränke planen, können Sie diese wunderbar mit einer Arbeitsplatte aus Massivholz kombinieren. Während die schwarzen Korpusse sehr edel wirken, sorgt das Holz für die nötige Wärme. Gleiches gilt für eine schwarze Rückwand: Hier bringen Wandregale oder Oberschränke aus Holz gemütliches Flair in den Raum. Edelstahl würde die dunkle Küche eher kalt und steril erscheinen lassen. Daher sollten Sie zu messing- oder kupferfarbenen Lampen, Griffen, Halterungen und Armaturen greifen. Diese erdigen Töne wirken in Kombination mit Schwarz besonders einladend und elegant.

Design & Architektur

Schöne neue Küche: Hochglanz oder matt?

Sie planen eine neue Küche? Ob Hochglanz oder matt ist nicht nur eine Frage der Optik. Wir stellen Ihnen aktuelle Wohntrends vor und erläutern die Eigenschaften beider Oberflächen.

Weiterlesen
Einrichten & Dekorieren

Weiße Küche: Kombinieren mit Holzarbeitsplatte & Co.

Ein Traum in Weiß: Helle Küchen sind auch in 2020 gefragt. Da zu viel Weiß steril wirken kann, ist die weiße Küche mit Holzarbeitsplatte eine beliebte Kombination. Wir zeigen Ihnen verschiedene Stile und weitere Kombinationsmöglichkeiten.

Weiterlesen
Lifestyle

Natürlich wohnen: So wird die Küche zum Ruhepol

Der Mensch kehrt zurück zur Natur – und die Natur kehrt ein in die Küche. Der Trend zum natürlichen Wohnen zeigt sich in Form von Naturmaterialien, organischen Formen und beruhigenden Farben.

Weiterlesen